Wall Road-Analysten sagen, man sollte Plug Energy & Squarespace nicht übersehen

Plug Power GenDrive Brennstoffzelle mit GenFuel Wasserstoff.

Quelle: Steckernetzteil

Im aktuellen Finanzumfeld ist es nicht einfach, neue Anlagemöglichkeiten zu finden.

Den Empfehlungen von Analysten zu folgen, die immer alles richtig machen, ist jedoch eine Möglichkeit, überzeugende Spiele zu finden, die von der Anlegergemeinschaft möglicherweise übersehen werden. Der Analystenprognoseservice von TipRanks versucht, die leistungsstärksten Analysten auf der Straße zu ermitteln. Dies sind die Profis mit der höchsten Erfolgsquote und der durchschnittlichen Rendite pro Bewertung, wobei beide Kennzahlen die Anzahl der von jedem Analysten veröffentlichten Bewertungen berücksichtigen.

Hier sind fünf Aktien, von denen die Analysten der Wall Street glauben, dass sie von den Anlegern übersehen werden könnten.

Squarespace

Trotz der soliden Leistung von Squarespace im zweiten Quartal erwartet der Guggenheim-Analyst Ken Wong einige Bedenken der Anleger. Die bullische These des Analysten bleibt jedoch sehr intakt.

Im Einklang mit seinem optimistischen Ansatz behielt Wong ein Buy-Rating für das Website-Building- und Hosting-Unternehmen bei. Obwohl er das Kursziel von 70 US-Dollar auf 60 US-Dollar gesenkt hat, lässt dies im nächsten Jahr immer noch Raum für einen Kursgewinn von 40 %.

Bei genauerer Betrachtung des Drucks verzeichnete Squarespace einen Umsatz und eine Abrechnung von 196 Millionen US-Dollar (ein Anstieg um 31 % gegenüber dem Vorjahr) bzw. Beide Ergebnisse übertrafen die 189-Millionen- und 200-Millionen-Dollar-Aufrufe der Straße. Darüber hinaus übertrafen die Einnahmen aus Präsenz und Handel die Schätzungen von Wong. Es sollte auch beachtet werden, dass der größte Teil des Anstiegs der Take-Rate auf den Beitrag von Tock zurückzuführen ist, den Squarespace Anfang dieses Jahres übernommen hat.

„Das Management hob in diesem Jahr auch einen besseren Bareinbehalt hervor, was Bedenken abwehren sollte, dass Pandemie-Abonnementskohorten im Zuge der Normalisierung der Volkswirtschaften eine erhöhte Abwanderung verzeichnen könnten“, fügte der Analyst hinzu.

Davon abgesehen glaubt Wong, dass der „flache Verlauf des dritten Quartals die Anleger wahrscheinlich enttäuschen wird“. Für das Gesamtjahr hat das Unternehmen seine Umsatzprognose um 6 Millionen US-Dollar in der Mitte von 764 Millionen US-Dollar auf 776 Millionen US-Dollar auf 772 Millionen US-Dollar bis 780 Millionen US-Dollar angehoben.

„Wir glauben, dass der Anstieg in einem Vakuum nur ‚gut genug‘ gewesen wäre. Wir erwarten jedoch, dass die Anleger den Leitfaden für die Umsatzprognose für das dritte Quartal (193-198 Mio Mittelwert und fällt ~2 Millionen US-Dollar unter die Konsensschätzungen (197,5 Millionen US-Dollar). Das Management betonte aufgrund des unsicheren Makro- und Gesundheitsklimas einen umsichtigen Ansatz für den Ausblick. Die Anleger, die wir eingeholt haben, verstanden das volatile Nachfrageumfeld, spürten jedoch den Mangel an Spezifität, welche Geschäftssegmente und KPIs die Verwirrung noch verstärkt haben”, erklärte Wong.

Langfristig steht Wong jedoch im Bullenlager. „Wir bleiben der langfristigen Chance von SQSP, den digitalen Handel zu ermöglichen, weiterhin positiv gegenüber. zusätzliche Monetarisierungs-/Take-Rate-Möglichkeiten, Details zur Übernahme und Integration von Tock und andere potenzielle langfristige Wachstumsbeschleuniger”, kommentierte er.

Derzeit verzeichnet Wong eine Erfolgsquote von 68 % und eine durchschnittliche Rendite von 27,1 % pro Bewertung.

Der Handelsschalter

Nach der Telefonkonferenz von The Trade Desk für das zweite Quartal teilt Laura Martin von Needham den Anlegern mit, dass es “mehrere Aufwärtswerttreiber gibt, die wir bisher unterschätzt haben”.

Entsprechend ihrer optimistischen Haltung bekräftigte die Fünf-Sterne-Analystin eine Kaufempfehlung für den Anbieter von Medieneinkaufsplattformen. Darüber hinaus beließ Martin das Kursziel von 100 USD unverändert, was 21% Aufwärtspotenzial impliziert.

Was genau sind diese Wertaufwärtstreiber? Martin weist in erster Linie auf die Unified ID 2.0-Lösung von TTD hin. Laut dem Analysten geht es bei dieser Lösung „weniger darum, Cookies zu ersetzen, als vielmehr darum, einen gezielten und messbaren Wettbewerbsvorteil für das offene Internet gegenüber Walled Gardens zu schaffen“.

Dazu erklärte Martin: „TTD versucht, Unified ID 2.0 in CTV-Targeting und alle anderen digitalen Vorteilskanäle einzuführen und dann Vorteilskäufer davon zu überzeugen, dass nicht duplizierte Reichweite und Datengranularität im offenen Internet viel besser sind als bei Walled Gärten wie Amazon, Google/YouTube, Facebook, Roku usw. Schließlich glaubt TTD, dass Unified ID eine „kritische Masse“ erreicht hat (unsere Schätzung liegt bei 150-200 Millionen Verbrauchern), was bedeutet, dass jedes Unternehmen Unified ID-Targeting akzeptieren muss.“

Darüber hinaus machten Videoeinnahmen in Höhe von 106 Millionen US-Dollar 38 % des Gesamtumsatzes im zweiten Quartal aus. Davon entfielen 84 Millionen US-Dollar oder 80 % auf CTV.

„TTD ist der Ansicht, dass die 79 Millionen Haushalte in den USA, die Werbetreibende mit CTV-Werbeblöcken erreichen können, größer sind als die gesamten linearen TV-Haushalte… Die CTV-Umsätze wuchsen im Jahresvergleich schneller als 101 % des Gesamtumsatzes. CTV-Konsortien wie Open AP machen ihre Targeting-IDs sind mit Unified ID 2.0 vergleichbar, ebenso wie einige CTV-Besitzer direkt, wie FUBO”, sagte Martin.

Darüber hinaus hebt Martin die Tatsache hervor, dass der Deal mit Walmart den Umsatz von TTD im Jahr 2022 um einen adressierbaren Gesamtmarkt von 100 Milliarden US-Dollar für das Shopper-Marketing erhöht, wobei die Datenintegration noch auf dem Weg ist, im vierten Quartal 2021 abgeschlossen zu werden.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Walmart TTD keine Umsatzbeteiligung zahlt, sondern “TTD Geld mit dem Walmart-Deal verdient, indem es Werbebudgets für Shopper-Marketing (TTD hat heute NULL davon) von CGP-Werbetreibenden anzieht, die Produkte verschieben möchten”. in den Regalen bei Walmart.”

„Dies ist zu 100 % ein neues TAM für TTD. TTD wird seine normale Take-Rate von 20 % für diese neue Einnahmequelle berechnen. Walmart versucht, AMZN widerzuspiegeln, das im zweiten Quartal 2021 einen Umsatz von 7,3 Milliarden US-Dollar an Marketingvorteilen für Käufer auswies“, erklärte Martin.

Mit einer Erfolgsquote von 63 % und einer durchschnittlichen Rendite von 26,2 % pro Bewertung liegt Martin auf Platz 130 von über 7.000 von TipRanks verfolgten Analysten.

Steckernetzteil

Oppenheimer-Analyst Colin Rusch sieht Plug Power als “führend beim Scale-up des Wasserstoff-Ökosystems”. Daher bekräftigte der Top-Analyst ein Kaufrating für die Aktie. Ruschs Kursziel von 62 USD deutet darauf hin, dass ein Aufwärtspotenzial von 126% vorhanden sein könnte.

“Da PLUG die Umsatzerwartungen im zweiten Quartal 2021 übertrifft und die Umsatzprognose für 2021 anhebt, sind wir der Meinung, dass das Unternehmen fundierte Entscheidungen trifft, da es die Grundlage für das Wachstum von Wasserstoff als Transportkraftstoff legt. Wir glauben, dass Kosten im Zusammenhang mit dem Austausch von Air Products-Geräten in seiner Wasserstoff-Brennstoff-Lieferkette sowie PLUG, die Ausgaben für höhere Gewalt zahlt, bauen eine starke Kundenbindung auf und werden dem Unternehmen helfen, Partnerschaften für Wasserstoffabnahmevereinbarungen und -fahrzeuge auszubauen”, sagte Rusch.

Im Vorfeld des Wasserstoffsymposiums des Unternehmens wurden die geschätzte Leistung und der aktuelle Baufortschritt für die Anlage in Rochester bekannt gegeben.

„Wir glauben, dass PLUG durch die Nutzung von Automatisierung, Skalierung und einem erfahrenen Führungsteam im Produktionsmaßstab eine erhebliche Verbesserung der Produktkosten erzielen kann. Das Management stellte fest, dass derzeit Geräte installiert werden und voraussichtlich im Jahr 2021 250 MW Elektrolyseure aus dem Werk ausgeliefert werden“, so der Analyst sagte.

Insbesondere hat PLUG diesen Monat mit der Arbeit an seiner dritten grünen Wasserstoffanlage begonnen, mit der “seine Reichweite erweitert wird, um den Großteil des östlichen US/I-95-Korridors abzudecken”, sagte Rusch. Da sich die kombinierte Produktionskapazität zwischen den drei Werken auf 75 Tonnen pro Tag erhöhen wird, argumentiert der Analyst, dass “diese Grundfläche einen kritischen Maßstab bietet, um die Einführung von Brennstoffzellen für Nutzfahrzeuge zu ermöglichen.”

Unter Berücksichtigung all dessen hat PLUG seine Prognose für die Bruttoabrechnungen im GJ21 von 475 Millionen US-Dollar auf 500 Millionen US-Dollar angehoben, wobei die Konsensschätzung bei 474 Millionen US-Dollar liegt. Darüber hinaus fordert das Unternehmen Buchungen von 250-500 MW an Elektrolyseuren.

Auf Platz 10 der TipRanks-Liste rangiert Rusch mit einer Erfolgsquote von 64 % und einer durchschnittlichen Rendite von 65 % pro Bewertung.

Verra Mobilität

BTIG-Analyst Mark Palmer glaubt, dass der Fokus der Anleger auf Verra Mobility liegen sollte. Vor diesem Hintergrund bekräftigte er ein Kaufrating und ein Kursziel von 19 USD, was auf ein Aufwärtspotenzial von 18 % hindeutet.

Palmer räumt ein, dass das Segment Commercial Services des Unternehmens, das Autovermietungen (RACs) automatisierte Mautlösungen anbietet, aufgrund der Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 „eines der am stärksten betroffenen Unternehmen“ in seinem Abdeckungsuniversum war. Angesichts der ausreichenden Liquidität des Unternehmens, seiner Fähigkeit, trotz geringerer Einnahmen einen freien Cashflow zu generieren, und der Einnahmen aus den Installationen von Geschwindigkeitszonenkameras in New York City während der Pandemie stabilisierten sich die VRRM-Aktien.

Das Blatt scheint sich jedoch zu wenden. Palmer sagte: „Jetzt ist das Commercial Services-Segment von VRRM der Hauptantrieb für eine Wiedereröffnung, die stärker in den Fokus rückt. Die nachdrückliche Erholung des Segments im 2. , was den Aktienkurs während der heutigen erweiterten Handelssitzung in die Höhe trieb.Da das Management feststellte, dass das Mautvolumen des Segments unter dem Niveau vor der Pandemie blieb, war die starke Implikation, dass es reichlich Spielraum für zusätzlichen Aufwärtstrend hätte, da die Auswirkungen der Pandemie auf das Reisen weiter nachlassen. “

Im zweiten Quartal lieferte das Commercial Services-Geschäft eine überraschend beeindruckende Leistung. Der Quartalsumsatz belief sich auf 66,5 Millionen US-Dollar, ein Plus von 144 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Darüber hinaus betrug das bereinigte EBITDA fast 43 Millionen US-Dollar, was einer Segmentmarge von 64 % entspricht.

Was steckt hinter diesem starken Auftritt? Nach Angaben des Managements war es die Erholung im Freizeitverkehr, die “aufgrund der Einführung des Impfstoffs und der wirtschaftlichen Wiedereröffnung als Gründe für die auffälligen Ergebnisse des Segments schneller eintraf als erwartet”.

Basierend auf den soliden Gewinnergebnissen des zweiten Quartals und günstigen Makrotrends hat das Unternehmen seine Finanzprognose für das Gesamtjahr 2021, die aufgrund der Pandemie ausgesetzt war, zurückgenommen. Das Management fordert einen Gesamtumsatz von 510 bis 530 Millionen US-Dollar, einschließlich des Beitrags aus der im Juni abgeschlossenen Akquisition von Redflex.

Mit einer Erfolgsquote von 66 % und einer durchschnittlichen Rendite von 21,1 % pro Bewertung gehört Palmer zu den 150 Top-Analysten, die von TipRanks beobachtet werden.

Poshmark

Obwohl Stifel-Analyst Scott Devitt ein “geringfügiges Marketingproblem” sieht, sieht er für Poshmark eine “große Marktchance”.

“Wir betrachten Poshmark weiterhin als den am besten positionierten Player in der Resale-E-Commerce-Landschaft mit einem Asset-Light und leicht erweiterbaren Geschäftsmodell, das attraktive langfristige Margen unterstützt”, sagte Devitt.

Zu diesem Zweck ließ Devitt seinen bullischen Call bei Poshmark unverändert. Obwohl der Analyst das Kursziel leicht von 50 USD auf 48 USD gesenkt hat, liegt das Aufwärtspotenzial immer noch bei 75%.

Im letzten Quartal erzielte Poshmark ein GMV von 450 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 25 % gegenüber dem Vorjahr entspricht und Devitts Anruf von 439 Millionen US-Dollar übertraf. Der Umsatz erreichte 81,8 Millionen US-Dollar und überstieg ebenfalls die Schätzung des Analysten von 81 Millionen US-Dollar. Unterdessen übertraf das bereinigte EBITDA von 6,1 Millionen US-Dollar die Prognose von 2,4 Millionen US-Dollar leicht, da die Marketingausgaben für das Quartal niedriger als erwartet ausfielen.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Unternehmen im zweiten Quartal von Änderungen der IDFA-Richtlinie betroffen war, die die Kosten für mobile Werbung erhöhten. Das Management geht jedoch davon aus, dass sich diese Auswirkungen im weiteren Verlauf des Jahres normalisieren werden.

Darüber hinaus gab Poshmark bekannt, dass es plant, seine Plattform auf Indien auszudehnen. In Anbetracht dieses Schritts erklärte Devitt: „Indien ist ein attraktiver eCommerce-Wachstumsmarkt mit etwa 622 Millionen aktiven Internetnutzern und einer zunehmend aktiven Generation Z und Millennials mit einer starken Wiederverkaufsdynamik eine Schlüsselstrategie, um das GMV und die aktiven Nutzer zu steigern, und erklärte, dass es in den kommenden Quartalen in neue englischsprachige Länder (aus unserer Sicht höchstwahrscheinlich Großbritannien) expandieren wird.”

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Poshmark eine neue Integration in Snapchat namens Poshmark Mini veröffentlicht hat, die es Benutzern ermöglicht, zu Posh-Partys zu gehen, den gesamten Katalog von Poshmark zu kaufen und mit Marken in Kontakt zu treten, die auf der Plattform am meisten Interesse haben.

Das Unternehmen hat auch mehrere andere Verbesserungen an der Plattform vorgenommen, darunter das Hinzufügen von Style Tags, die bei der Suche, Entdeckung und Kategorisierung helfen, sowie der Preisvorschlagsfunktion, um die Effizienz neuer Verkäufer zu stärken.

Der 34. Analyst der Wall Street mit der besten Performance hat eine Erfolgsquote von 70 % und eine durchschnittliche Rendite von 34,8% pro Rating erzielt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *