Prime Road-Analysten sehen Sq. & Twilio als langfristige Gewinner

Jeff Lawson, Mitbegründer und Chief Executive Officer von Twilio Inc., Center, läutet am 17. September 2018 die Eröffnungsglocke der New Yorker Börse in New York.

Michael Nagel | Bloomberg | Getty Images

Angesichts der unsicheren Finanzlandschaft möchten Anleger wissen, wie sie Aktien ermitteln können, die bis 2021 und darüber hinaus Renditen erzielen können.

Eine Strategie besteht darin, den Empfehlungen von Analysten mit nachgewiesener Erfolgsbilanz zu folgen. Der Analysten-Prognosedienst TipRanks versucht, die leistungsstärksten Analysten an der Wall Street zu identifizieren. Dies sind die Analysten mit der höchsten Erfolgsquote und durchschnittlichen Rendite pro Rating unter Berücksichtigung der Anzahl der von jedem Analysten veröffentlichten Ratings.

Hier sind fünf Aktien, von denen die Analysten der Wall Street glauben, dass sie langfristige Gewinner sein könnten.

Cirrus-Logik

Nach beeindruckenden Ergebnissen des zweiten Quartals und der Prognose für das dritte Quartal gab Christopher Rolland von Susquehanna Cirrus Logic einen Daumen nach oben. Daher bekräftigte der Fünf-Sterne-Analyst ein Kaufrating und ein Kursziel von 115 USD, was das Aufwärtspotenzial auf 44% erhöht.

“Obwohl wir von der düsteren Anfangsprognose für Juni im letzten Quartal immer etwas verwirrt waren, haben wir uns über die starke Erholung und die außergewöhnlichen Prognosen für das Septemberquartal gefreut. Wir fordern die Anleger dringend auf, kein einzelnes Quartal für Cirrus zu beurteilen oder zu versuchen, Vergleichen Sie den Verkauf von CRUS und Apple iPhone und betrachten Sie lieber zwei oder drei ganzheitlich, um ein klareres Bild zu erhalten”, sagte Rolland.

Die Prognose für das Juni-Quartal bezeichnete das Unternehmen als „herausfordernd“ und enttäuschte mit seinem Ausblick für das September-Quartal nicht. Darüber hinaus teilte das Management den Anlegern mit, dass das Unternehmen im Laufe des Quartals noch mehr seiner Produkte an Kunden hätte liefern können, aber das Aufwärtspotenzial war durch das Angebot begrenzt.

Anzumerken ist, dass Cirrus einen langfristigen Liefervertrag mit dem Halbleiterhersteller GlobalFoundries abgeschlossen hat. “Obwohl die Details knapp waren, glauben wir, dass der Hauptzweck darin bestand, als Zweitlieferant zu dienen, ein umsichtiger Schritt angesichts des zunehmend eingeschränkten Umfelds”, sagte Rolland.

Darüber hinaus gab das Unternehmen weitere Details zu seiner im Juli angekündigten Übernahme von Lion Semiconductor bekannt. Das Management fordert 60 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Einnahmen für das Jahr, und Cirrus erwartet, bestehende enge Beziehungen zu zahlreichen chinesischen Originalausrüstungsherstellern zu unterhalten.

“Das Unternehmen hat auch sorgfältig neue Lieferungen in den Laptop-PC-Markt hervorgehoben, vielleicht ein neuer Wachstumsbereich, der über seine traditionellen Handsets hinausgeht”, sagte Rolland.

All dies veranlasste den Analysten hinzuzufügen: “Kurz gesagt, die starke Erholung hat uns ermutigt.”

Er erklärte weiter und sagte: “Wir waren erfreut über den starken Umsatzrückgang, da wir weiterhin davon überzeugt sind, dass die enge Beziehung zu Apple, das gemeinsame geistige Eigentum und das hohe Maß an Ausführung bei der Bereitstellung von Qualitätsprodukten die Inhalte von Cirrus auf der [original equipment manufacturer] im Laufe der Zeit. Darüber hinaus könnten wir uns während eines “Moonshot-Calls” auch ein Szenario vorstellen, in dem Apple ein Angebot für Cirrus abgibt und seine TX-Einrichtungen in “Apple Austin” und einen Hub für die kundenspezifischen Hochleistungs-Mixed-Signal-Silizium-Innovationen des OEMs verwandelt.”

Rolland belegt Platz 36 auf der TipRanks-Liste und hat eine Erfolgsquote von 76 % und eine durchschnittliche Rendite von 24,6% pro Bewertung.

Twilio

Der Analyst von Mizuho Securities, Siti Panigrahi, sagt, dass die “starke Dynamik” für Twilio anhält. Vor diesem Hintergrund erhöhte der Top-Analyst das Kursziel von 400 auf 430 US-Dollar (15% Aufwärtspotenzial). Außerdem ließ er seinen bullischen Call unverändert.

„Wir sehen das Unternehmen weiterhin als einen bedeutenden Nutznießer der Digitalisierungsbemühungen nach Covid-19… Längerfristig betrachten wir Twilio als eine dauerhafte Wachstumsgeschichte, die von mehreren langfristigen Rückenwinden profitiert, darunter die Verbreitung der API-Wirtschaft und die Einführung der Multichannel-Kommunikation.“ , und das Wachstum bei Cloud-Kontaktzentren”, sagte Panigrahi.

Im letzten Quartal verzeichnete das Cloud-Kommunikationsunternehmen ein Umsatzplus von 67 % gegenüber dem Vorjahr und übertraf damit die Konsensschätzung von 49 %.

Darüber hinaus stieg das organische Umsatzwachstum von 49 % im Jahresvergleich auf 52 % im Jahresvergleich, wobei der Analyst darauf hinwies, dass die “Stärke im Quartal breit abgestützt war”. Panigrahi fügte hinzu: “Das Management hob insbesondere die starke anfängliche Post-Merger-Integration des Segments, mehrere Kundenbeispiele für die Unternehmensdurchdringung und die Contact Center-Lösung Flex von Twilio hervor.”

Allerdings verfehlte der Segmentumsatz leicht die Erwartungen der Analysten. Panigrahi bleibt jedoch hinsichtlich der langfristigen Wachstumsaussichten des Unternehmens optimistisch.

“Das Management scheint die kombinierte Chance von Segment + Twilio und die jüngste Einführung von Segment Journeys sehr optimistisch zu sehen. Wir glauben, dass die Customer Development Platform (CDP) von Segment einen erheblichen Wert für Twilio bietet, um eine führende Plattform für die Kundenbindung zu werden”, bemerkte der Analyst.

Mit Blick auf das dritte Quartal sagte Panigrahi, dass die Aussichten für das Umsatzwachstum trotz der „harten 2H21-Comps aufgrund des Mangels an politischem Verkehr und anderen einmaligen pandemiebedingten Vorteilen“ „konservativ“ seien.

Basierend auf Daten von TipRanks verfolgt Panigrahi derzeit eine Erfolgsquote von 75% und eine durchschnittliche Rendite von 23,7% pro Bewertung.

Platz

Neben der Bekanntgabe der Ergebnisse des zweiten Quartals gab Square bekannt, dass es Afterpay, das mehrere “Jetzt kaufen, später bezahlen”-Dienste anbietet, im Rahmen eines All-Stock-Deals im Wert von 29 Milliarden US-Dollar übernehmen wird.

Laut Needham-Analyst Mayank Tandon könnte dieser Kauf Square dabei helfen, „im Bereich „Jetzt kaufen/später zahlen“ einen großen Aufsehen zu erregen und gleichzeitig seine internationalen Wachstumspläne zu stärken. Er fügte hinzu: “Wir glauben, dass der Afterpay-Deal zusätzliche Möglichkeiten zur Verbesserung des langfristigen Wachstums und der Rentabilität bietet.”

Daher erhöhte der Analyst das Kursziel von 310 US-Dollar auf 350 US-Dollar (31% Aufwärtspotenzial) und bekräftigte das Kaufrating von Square.

In Bezug auf die Leistung des zweiten Quartals lieferte das Zahlungsunternehmen eine starke Leistung ab. Das Bruttozahlungsvolumen für das Quartal erreichte 42,8 Milliarden US-Dollar, was Tandons Prognose von 34,8 Milliarden US-Dollar übertraf und einen Zuwachs von 88 % gegenüber dem Vorjahr widerspiegelt. Das Management stellt fest, dass dieses starke Ergebnis “von der anhaltenden Stärke sowohl im Verkäufer- als auch im Cash-App-Segment getragen wurde”.

Am bemerkenswertesten für Tandon ist jedoch, dass der Umsatz von Seller und Cash App mit 1,31 Milliarden US-Dollar bzw. 605 Millionen US-Dollar seine Schätzungen von 1,06 Milliarden US-Dollar und 527 Millionen US-Dollar übertraf. Darüber hinaus stieg der Bruttogewinn im Jahresvergleich um 91 % auf 1,14 Milliarden US-Dollar, während der Bruttogewinn von Cash App im Jahresvergleich um 94 % stieg.

Es sei darauf hingewiesen, dass Square aufgrund der pandemiebedingten Unsicherheit keine Leitlinien zur Verfügung gestellt hat. Allerdings gab das Unternehmen weitere Details zu den Juli-Trends bekannt, wobei das Bruttozahlungsvolumen des Verkäufers im Laufe des Monats dank der Wiedereröffnung der lokalen Wirtschaft um 45 % gestiegen ist. Auch die Trends bei den Cash-Apps waren robust, auch wenn der Vergleich im Jahresvergleich schwierig ist.

Zusammenfassend sagte Tandon: „Angesichts des starken Wachstums sowohl innerhalb des Cash App- als auch des Verkäufer-Ökosystems, der Marktanteilsgewinne und der langfristigen Trends, die das Wachstum im digitalen Zahlungsverkehr vorantreiben, bleiben wir positiv gegenüber SQ. Wir glauben, dass die kürzlich angekündigte Übernahme von Afterpay dazu beitragen wird.“ runden das schnell wachsende Zahlungs- und Finanzökosystem weiter ab.”

Mit einer Erfolgsquote von 64 % und einer durchschnittlichen Rendite von 23,6% pro Bewertung hat sich Tandon den #119-Platz auf der TipRanks-Liste der leistungsstärksten Analysten gesichert.

ZoomInfo

Nach einem starken Beat-and-Raise-Quartal für ZoomInfo ging RBC Capital-Analyst Rishi Jaluria davon aus, die Aktie mit einem Buy-Rating zu decken. Darüber hinaus erhöhte er das Kursziel von 60 USD auf 70 USD, was darauf hindeutet, dass 16% Aufwärtspotenzial in den Karten liegen könnten.

Jaluria schrieb kürzlich in einer Mitteilung: “Wir sind aus dem Quartal inkrementell positiv in Bezug auf die Marktpositionierung von ZI (gestärkt durch die kürzliche Übernahme von Chorus.ai) und die Wachstumsaussichten hervorgegangen… Zurückziehend, wir mögen ZoomInfo wegen seiner marktführenden Position und seiner starken Finanzprofil.”

Bei genauerer Betrachtung des zweiten Quartals belief sich der Non-GAAP-Umsatz auf 174,4 Millionen US-Dollar, ein Wachstum von 57 % gegenüber dem Vorjahr und übertraf die Konsensschätzung von 162,4 Millionen US-Dollar. Unter dem Strich lag der Non-GAAP-EPS bei 0,14 US-Dollar und übertraf damit auch die Prognosen der Analysten von 0,12 US-Dollar. Jaluria ist jedoch der Ansicht, dass das “Haupthighlight” das organische Wachstum war, das im Jahresvergleich 54 % erreichte, gegenüber 50 % im ersten Quartal.

Eine weitere wichtige Erkenntnis für Jaluria war die Stärke der Nettokundengewinnung, wobei das Unternehmen im Laufe des Quartals 150 neue Kunden mit einem Jahresvertragswert von mehr als 100.000 US-Dollar hinzufügte, was der höchste Wert ist, den der Analyst je beobachtet hat. Er fügte hinzu: “Das Management stellte auch fest, dass das zweite Quartal das beste Quartal in Bezug auf die Kundenbindung war, was uns zu einer gewissen Verbesserung der jährlich veröffentlichten Nettoumsatzbindungskennzahl des Unternehmens führt.”

Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr wurde zur Jahresmitte um rund 32 Mio. „Beeindruckenderweise implizieren die Prognosen für 2021 eine Punktzahl von über 80 auf einer ‚Regel von 40‘“, sagte Jaluria.

Darüber hinaus teilte Jaluria den Investoren mit, dass die Akquisition von Chorus.ai bereits gut angelaufen sei.

Dazu erklärte der Analyst: „Obwohl es noch in den Anfängen ist, erwarten wir, dass die Aufnahme und der Cross-Selling von Chorus dazu beitragen werden, die Bindung/Erweiterung des Kundenstamms von ZoomInfo zu verbessern. Darüber hinaus würden wir als Teil der ZoomInfo-Plattform erwarten, dass Chorus.ai sollte nach der Integration sein eigenes Wachstum (bereits bei mehr als 100 % Wachstum gegenüber dem Vorjahr) deutlich beschleunigen.”

Derzeit hat Jaluria eine Erfolgsquote von 68 % und eine durchschnittliche Rendite von 23 % pro Bewertung.

KLA Corporation

Nach zwei Jahren an der Seitenlinie schließt sich Needham-Analyst Quinn Bolton den Bullen der KLA Corporation an. Zu diesem Zweck stufte er den Namen der Halbleiter-Prozesssteuerungsgeräte von Halten auf Kaufen um und legte ein Kursziel von 390 USD fest.

Mit Blick auf das Vorquartal sagte Bolton seinen Kunden, als KLAC die Ergebnisse des ersten Quartals vorlegte, er wies darauf hin, dass dies das erste Mal sein könnte, dass das Unternehmen “in einem Aufschwung der Branche im Einklang mit seinen Mitbewerbern im Bereich der Prozessausrüstung wächst, eine Abweichung vom historischen” in den 2010er Jahren, als Lam Research und Applied Materials die ASML Holding und KLAC übertrafen.”

In Bezug auf seine derzeitige optimistische Haltung erklärte Bolton: „Wir glauben jetzt, dass KLAC, das in früheren WFE-Aufwärtszyklen historisch unterdurchschnittlich abgeschnitten hat, im aktuellen WFE-Aufwärtszyklus eine Outperformer sein und im nächsten WFE-Abschwung weiter übertreffen wird. Wir glauben, dass der WFE Mischverlagerung zu Foundry/Logik, EUV-Vermehrung zu DRAM und Intels Rückkehr zu einer jährlichen Prozesstechnologie-Kadenz begünstigen überproportional KLAC.”

In Anbetracht des WFE-Zyklus von 2011 bis 2018 stellte Bolton fest, dass der wichtigste Unterschied zwischen KLAC und seinen Mitbewerbern im Bereich der Prozessausrüstung darin besteht, dass die Leistung des ersteren in Abschwungjahren stärker und in Aufschwungjahren schwächer ist.

“Obwohl das Wachstum von KLAC während des gesamten Zyklus weitgehend mit dem von Konkurrenten übereinstimmen kann, glauben wir, dass die Anleger beim Eintritt der WFE in den aktuellen Superzyklus genauso besorgt sind wie wir über die Fähigkeit von KLAC, eine Outperformance zu erzielen. Bisher hat KLAC bewiesen, dass wir falsch liegen. “, sagte Bolton. Daher folgerte er: “Das Unternehmen kann im Aufwärtszyklus eine Outperformance erzielen.”

Darüber hinaus hat KLAC in den letzten Monaten einen Einbruch erlitten und handelt nun auf Kurs-Gewinn-Basis mit einem Abschlag zu Lam Research und Applied Materials, was aus historischer Sicht eher eine Abweichung als die Norm ist. “ nach Boltons Meinung. Daher fordert der Analyst, dass KLAC eine “mittlere Umkehr der relativen Bewertung” erreicht.

Bolton ist der zweitbeste Analyst an der Wall Street dank seiner 78 % Erfolgsquote und 46,2 % durchschnittlichen Rendite pro Rating.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *